Month: Juli 2018

Abnehmen dank Schönheits-OP

Eine ganze Reihe an Krankheiten kann aufgrund von Übergewicht entstehen. Können daher Schönheitsoperationen, wie zum Beispiel der Magenballon, langfristig dabei verhelfen, das gewünschte Gewicht zu behalten und gesund zu bleiben?

Eingriffe, welche zur Gewichtsreduktion beitragen

Folgende Eingriffe helfen beim Abnehmen:

  • Magenballon per Magenspiegelung
  • Klammerung des Magens und dessen Verkleinerung durch den vormagenbildenden Eingriff mit dem Magenband oder Gastric Banding, dem Schlauchmagen oder die Gastroplastik
  • Magen-Bypass mit der Vormagenbildung mit neuem Dünndarmanschluss
  • Magen-Schrittmacher, welcher nach Nahrungsaufnahme ein Völlegefühl simuliert

Besonders risikoreiche Eingriffe

Bei dem Magen-Bypass, dem Magenband, dem Schlauchmagen und dem Magen-Schrittmacher sind immer ein Eingriff sowie eine Vollnarkose notwendig. Bei Menschen mit Begleiterkrankungen (Bluthochdruck, Diabetes, Vor-Operationen etc.) muss daher zunächst mit dem Arzt geklärt werden, welchem dieser Eingriffe Vorzug geboten werden soll.

Risikoärmste Option

Als die risikoärmste Option gilt die Implantation und Explantation eines Magenballons, da dieser Eingriff ohne Operation und damit zusammenhängend ohne Vollnarkose durchgeführt wird. Der Eingriff wird unter einer leichten Lokalanästhesie im Rachenraum vorgenommen, welche allgemein sehr gut vertragen wird. Der Eingriff kann nach Wunsch auch im Dämmerschlaf durchgeführt werden.

Welcher Eingriff eignet sich am besten für schwer Übergewichtige?

Schwer Übergewichtige bringen leider nicht immer die besten Voraussetzungen für eine Operation. Daher muss dies von Patient zu Patient einzeln geklärt werden. Denn zunächst gilt es zu klären, ob die körperlichen Voraussetzungen für solch einen Eingriff vorliegen. Sind beispielsweise der Bauchraum oder das Herz voroperiert, muss gegebenfalls von einer Magen-OP abgeraten werden. Häufig wird erst mal ein Magenballon per Magenspiegelung für ein halbes Jahr eingesetzt. Erst danach wird die Operation durchgeführt.

Ist der Magenballon auch für leicht Übergewichtige geeignet?

Der Magenballon ist optimal dazu geeignet, eine Gewichtsreduktion bis zu 45 kg zu erzielen. Dieser wird ohne Operation eingesetzt. Damit dieser auch das Ziel erreicht, muss ein Bewegungs- und Ernährungskonzept eingehalten werden. Daneben ist eine psychologische Betreuung sehr wichtig. Doch grundsätzlich kann der Magenballon bei allen Menschen eingesetzt werden.

Wie funktioniert das Abnehmen mit einem Magenballon?

Um bis zu 45 kg innerhalb von 6 Monaten abzunehmen, sind neben dem Magenballon ein darauf abgestimmtes Sport- und Ernährungskonzept nötig. Ansonsten liegen die Durchschnittswerte bei 15 kg in 6 Monaten. Erfolg ist immer dann garantiert, wenn viel Bewegung und Sport getrieben wird und täglich 3 Liter Flüssigkeit eingenommen werden.

Welche Voraussetzungen muss ein Patient erfüllen, um den Magenballon eingesetzt zu bekommen?

Dieser Eingriff ist für alle Menschen mit einem BMI von 30 und darüber geeignet. Daneben ist er geeignet für Menschen mit einem BMI von 25 mit Begleiterkrankungen. Ansonsten eignet sich der Magenballon für alle Menschen, die ihre Lebensgewohnheiten und die Essgewohnheiten verändern wollen. Dieser Erfordert jedoch eine Zusammenarbeit mit einem medizinischen Team. Das Mindestalter beträgt 18 Jahre.

Nebenwirkungen eines Magenballons

Während dem Einsetzen des Magenballons kann es zu Verletzungen des Rachens, der Speiseröhre oder des Magens kommen.
Nach der Implantation kann es zudem zu allgemeinen Problemen wie Sodbrennen, Magendruck, Schwäche oder einem Magen-/Darmverschluss kommen. Im letzten Fall muss der Magenballon entfernt werden. Tritt ein blauer Urin auf, weist dies darauf hin, dass der Magenballon einen Leck aufweist.

Weitere Beiträge: